Arbeitest Du noch oder spielst Du schon? Warum Gamification die Arbeitswelt revolutioniert.

„Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Worts Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt.“ 

Dass die Lust zum Spielen eine vom Menschen nicht zu trennende Eigenschaft ist, konstatierte der deutsche Dichter und Philosoph Friedrich Schiller bereits im Jahr 1897 in seinem WerkÜber die ästhetische Erziehung des Menschen„.

Und auch heutzutage kommen wir nicht darum herum eines zuzugeben: Wir wollen doch eigentlich nur spielen. Als Kind und auch als Erwachsener ist das Spiel eine willkommene Ablenkung vom pflichtbeladenen Alltag. Und so verwundert es nicht, dass sich die moderne Gamification die Prinzipien und Vorteile des Spielens zu Nutze macht, um sogar die „ernste“ Arbeitswelt auf ein wortwörtlich neues Level zu bringen.

Wir wollen doch nur spielen! Der Spieltrieb und warum er dem Menschen angeboren ist.

Kinder spielen mit Bauklötzen oder Puppen und später als Erwachsene messen wir unsere Kräfte in sportlichen Wettkämpfen oder lenken uns bei Computer-Games oder dem guten alten Brettspiel vom stressigen Alltag ab. Doch warum mag der Mensch das Spiel überhaupt? Die Lust zu spielen, von der Wissenschaft als Spieltrieb bezeichnet, ermöglicht dem Menschen zu Lernen und sich weiterzuentwickeln. Im Spiel werden durch Versuch und Irrtum (im englischen Sprachraum: trial and error) Kenntnissen und Fähigkeiten ausgebildet. Wie beispielsweise jedes Kleinkind im Spiel mit anderen seine sozialen Kompetenzen ausbildet, so konnte in Urzeiten der Mensch erst zum Mensch werden, indem er sich spielend weiterentwickelte. Siehe auch im Paracelsus-Magazin. 

photo-1469032923574-4f1413034019Wissenschaftler wie der niederländische Kulturhistoriker Huizinga gehen sogar soweit den Menschen als „Homo Ludens“ (lateinisch: der spielende Mensch) zu bezeichnen. So sei das Spielen die älteste Kulturtechnik des Menschen, welche lange bevor der Homo Sapiens sprechen, lesen und schreiben konnte, entwickelte wurde. Und auch Schiller betrachtet den Spieltrieb des Menschen als denjenigen der unsere anderen, gegenläufigen Triebe miteinander verbinde und in Einklang bringe.

Und tatsächlich kennt wohl jeder aus dem Alltag, dass man oftmals spielerisch zu Höchstleistungen fähig ist. Ob nun durch den Vergleich mit Mitspielern und Kontrahenten oder durch den Anreiz eines zu erreichenden Ziels angetrieben, handelt man in vielen Fällen motivierter, kreativer und effizienter, als wenn man eine lästige Pflicht oder ernste Aufgabe erfüllen soll. Spielen bedeutet frei zu handeln und selbst, aus einer intrinsischen Motivation heraus, Ziele zu erreichen. Lernerfolge und gute Leistungen sind beim Spiel also durchaus und im wahrsten Sinne des Wortes vorprogrammiert. So verwundert es nicht, dass sich auch die heutige Arbeitswelt den Spieltrieb zu Nutze macht und das Prinzip des Spieles – so paradox dies klingen mag – durch Gamification in die Pflichten des Arbeitslebens zu übersetzen und zu integrieren.

 

Gamification und warum sie die Arbeitswelt effizienter macht.

Gamification bedeutet die Anwendung spieltypischer Elemente in einem spielfremden Kontext. Im Konkreten heißt dies also, dass die Merkmale eines Spiels in die Arbeitswelt übertragen werden. So macht sich ein Unternehmen wie beispielsweise ein gastronomischer Betrieb den Spieltrieb seiner Mitarbeiter zu Nutze, indem er das menschliche Belohnungssystem spielerisch motiviert und so eine effiziente und zielgerichtete Handlungsweise von Seiten der Mitarbeiter bewirkt. Neben dieser Motivationssteigerung, gerade in Bezug auf lästige Aufgaben, steht auch die Interaktion zwischen den Teilnehmern bei der Idee der Gamification im Vordergrund. Verschiedene Programme oder Online Tools wie sell & pick für die Gastronomie fungieren als virtuelle Spielplattform, welche die Spieler dazu bewegt in der Realität effizienter zu arbeiten. Durch motivierte Mitarbeiter, die Spaß an der Arbeit haben, freundlich auf die Wünsche der Gäste eingehen und diese gut beraten, sind die Gäste zufriedener, fühlen sich wohl und werden vermutlich auch wieder kommen und das Restaurant weiterempfehlen. Die Folge dessen ist ein erhöhter Umsatz und finanzielle Erfolge für den gastronomischen Betrieb.

 

Damit die Gamifizierung im Arbeitsalltag auch funktioniert haben die entsprechenden Programmen einige Charaktermerkmale des Spiels zu eigen:

So gibt es in solchen Programmen für die Teilnehmer, sprich Mitarbeiter einen sichtbaren Status oder eine Fortschrittsanzeige, durch die der Anwender das Voranschreiten der eigenen Arbeit klar erkennen kann und so die eigenen Erfolge einschätzen kann. Richtig Ansporn entsteht dann durch den so genannten Quest, eine Aufgabe, die der Mitarbeiter in einer bestimmten Zeit absolvieren muss. Zum Beispiel wäre das auf die Gastronomie bezogen der Verkauf eines bestimmten Getränkes zum Feierabend oder die mögliche erfolgreiche und schnelle Erledigung des Saubermachens nach Restaurantschluss. Diese Quest-Aufgaben können auch mit anderen zusammen absolviert werden, sodass nicht nur der reine Kompetenzgewinn, sondern auch die Teamfähigkeit gestärkt werden. Des Weiteren ist die Transparenz des Resultats entscheidend. Dies meint, dass der Mitarbeiter schon im Vorhinein sehen, bewerten und wertschätzen kann, was seine nächste Aktion ihm selbst bringen wird.

Um den Erfolg des eigenen Tuns oder eben den Misserfolg sofort zu erkennen und so die Lernkurve zu steigern, ist die sofortige, unmittelbare Rückmeldung auf die Aktivitäten des Anwenders – sowie die Bewertung derselben – wichtig. So kann man beispielsweise bei Systemen wie sell & pick „Cheers“ nach erfolgreich erledigten Aufgaben erhalten.

 

Auch die Gruppenarbeit ist bei Gamification ein entscheidender Punkt, denn durch die gemeinsame Arbeit an der Lösung der Aufgabe und der Erreichung des Zieles werden die Mitarbeiter zusammengebracht und können sich so selbstständig und systematisch organisieren, ohne dass Führungspersonen einschreiten müssen.

Der Mitarbeiter wird durch die Gamification-Plattform zum Spieler, die Arbeit macht Spaß, Gäste werden zuvorkommender bedient, sind zufriedener und das Unternehmen erreicht seine unternehmerischen Ziele und macht mehr Umsatz.

 

Gamification wird somit zurecht als eine zukunftsweisende Technik angesehen, durch die jedes Teammitglied nicht nur auf einer menschlichen und ursprünglichen Ebene abgeholt wird, sondern auch das Unternehmen und der Gast selbst profitiert – eine Win-Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Level up your sales!

 

Bild: sell & pick intern


Antworten

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Jetzt für den sell & pick Newsletter anmelden!

Anrede*
Vorname*
Nachname*
Firma*
E-Mail*