Wir bleiben treu – warum Mitarbeiterbindung heutzutage so wichtig ist!

Hire and fire? Oder doch bis zum bitteren Ende

Es ist klar, dass Arbeitnehmer in unserer schnelllebigen und rastlosen Welt schon lange nicht mehr über Jahrzehnte hinweg einem Arbeitgeber treu bleiben oder gar ein Leben lang den gleichen Job machen. Doch so schön und gut Abwechslung, Flexibilität und Neuanfänge auch sind, sollte man sich definitiv über die Vorteile bewusst sein, die ein gewisses Grad an Treue am Arbeitsplatz sowie eine konstante Mitarbeiter-Crew mit sich bringen.

Und gerade weil neue Job-Chancen, verheißungsvolle Angebote sowie erstrebenswerte Aufstiege an allen Ecken und Enden auf kompetente Mitarbeiter lauern, ist es wichtiger denn je sich das „Kapitel Mitarbeiterbindung“ einmal genauer anzuschauen.

1. Die Vorteile treuer Mitarbeiter

Wer gerne für ein Unternehmen arbeitet und sich im Arbeitsalltag wohl fühlt, bleibt nicht nur motiviert, sondern wird auf lange Frist gesehen auch effizienter und effektiver arbeiten. Durch die emotionale Bindung von Arbeitnehmern zu ihrem Arbeitgeber werden auch die Unternehmensziele, im wahrsten Sinne des Wortes, persönlich genommen und so zu den eigenen gemacht.

Dieses „Persönlichnehmen“ beeinflusst das Erreichen der Goals natürlich positiv und treibt die Mitarbeiter bei der Umsetzung von Zielen wie von selbst an.

Darüber hinaus sind zufriedene Mitarbeiter ein Garant für eine gute Stimmung im Team, was auch die Außenwirkung und den Ruf des Unternehmens pusht. Denn ein zufriedener Arbeitnehmer wird nicht nur vor Kunden die eigene Arbeitsstelle positiv darstellen, sondern auch seinen Freunden und Bekannten, welche schließlich auch eventuelle, zukünftige Mitarbeiter des Unternehmens werden könnten, gut gelaunt von seinem Job und der Company berichten.

 Hinzu kommt natürlich auch noch, dass bei einem treuen Mitarbeiter gerade in Dienstleistungsunternehmen oder in der Gastronomie langjährige Kunden beziehungsweise Gäste ihren festen Ansprechpartner nicht verlieren und sich geschäftliche Verhältnisse so ausweiten und vertiefen können.

 

 

2. Die Nachteile hoher Personalabgänge

Als Erstes muss natürlich klar gesagt werden, dass das Entlassen und Neueinstellen von Mitarbeitern eine ganz schön teure Sache werden kann. Zum Einen müssen gegebenenfalls Abfindungen gezahlt werden, zum Anderen müssen neue Leute geworben werden – inklusive aufgewendeter Zeit für Vorstellungsgespräche, Auswahl und Einarbeitung der „Neuen“.  Und auch der berühmte Fehlgriff beziehungsweise die Fehlbesetzung einer Stelle sind ein oftmals nur schwer zu verhinderndes Risiko.

Dazu kommt noch die persönliche und emotionale Seite von Personalabgängen. Nicht nur die Moral des Teams wird durch das Feuern oder das Abwandern eines kompetenten Kollegen geschwächt. Es wird auch Druck im Team aufgebaut, denn schließlich muss die entstandene Lücke geschlossen und der neue Mitarbeiter integriert werden.

Bei einer Entlassung wächst darüber hinaus die Angst ebenfalls die Arbeitsstelle zu verlieren und gekündigt zu werden, was sich negativ auf die Arbeitsmoral auswirkt und dazu führt, dass sich Arbeitnehmer eventuell schon nach neuen, beruflichen Optionen umschauen. Diese Halbherzigkeit im Job ist natürlich keine gute Voraussetzung für ein effektives Arbeiten und eine gute Atmosphäre innerhalb der Firma. Letztendlich ist das Abwandern eines kompetenten Arbeitnehmers auch oftmals ein echter Nachtteil für zukünftige Geschäfte, denn dieser kann schließlich – gerade in Gastronomie und im Dienstleistungssektor entscheidend – Kunden, Kontakte, Kooperationspartner und nicht zuletzt Schlüssel-Wissen und Know-How unwiederbringlich mit sich nehmen.

 

3. Wie man Mitarbeiter an sein Unternehmen binden kann

Zufriedene Arbeitnehmer, die sich weder unter- noch überfordert fühlen, innerhalb des Teams integriert sind und eine persönliche sowie finanzielle Wertschätzung erfahren, werden gegenüber Head-Huntern und konkurrierenden Angeboten mit aller Wahrscheinlichkeit weniger anfällig sein als unzufriedene Mitarbeiter. Daher sollten Arbeitgeber einige Punkte in der Beziehung zu den Angestellten berücksichtigen.

Natürlich müssen gewisse Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel die finanzielle und vertragliche Sicherheit, eine faire Bezahlung, eine angemessene Urlaubsregelung und gute Lösungen bezüglich Überstunden und Mehrarbeit gegeben sein. Dazu kommt jedoch auch die persönliche Ebene, welche insbesondere durch Kommunikation zwischen der Führungsebene und den Angestellten sowie innerhalb des Teams stattfinden muss.

Regelmäßige Mitarbeitergespräche und das berühmte offene Ohr  für die kleinen und großen Probleme im Arbeitsalltag können Frust und angestauten Ärger vorbeugen und so die (Arbeits-)Moral des Einzelnen und des Teams positiv beeinflussen. Wer das Gefühl hat wirklich ernst genommen und gesehen zu werden, wird nicht nur gewillt sein, Probleme konstruktiv zu lösen, sondern im besten Fall weniger Schwierigkeiten im Joballtag haben.

 

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Motivation des Einzelnen, welche schließlich darüber entscheidet, ob ein Arbeitnehmer gerne zur Arbeit geht. Bei Über- oder Unterforderung entsteht schnell Langeweile oder Frust und der Mitarbeiter wird, anstatt wie im Flow seine Aufgaben zu erledigen, auf lange Frist gesehen immer ineffizienter arbeiten.

 

Systeme wie sell & pick ermöglichen Mitarbeitern beispielsweise sich selbst Herausforderungen zu stellen und Ziele zu setzen sowie die eigenen Leistungen als grafische Darstellung im Überblick zu behalten. Hierdurch wird nicht nur der eigene Ehrgeiz angestachelt, sondern der Arbeitnehmer sieht auch selbst an welchen Stellen er sich noch steigern kann, wo eigene Stärken und Schwächen liegen.

Zudem hilft sell & pick auch dabei Anerkennung zu äußern beziehungsweise sich anerkannt zu fühlen, da man als Chef so genannte Cheers an Mitarbeiter verteilen und sie auf diese Weise direkt für eine positive Leistung loben kann. Die Team-Moral wird durch die Möglichkeit von Gruppen Challenges oder der Vergabe von Cheers innerhalb des Teams zudem auch noch gesteigert, sodass die Atmosphäre am Arbeitsplatz angenehm und entspannt für alle ist.

 

Man sieht also, dass es einiger Gedanken und eventuell auch der ein oder anderen Änderung bedarf, um kompetente Mitarbeiter auf lange Frist an das eigene Unternehmen zu binden. Doch hat man mal den Dreh raus beziehungsweise sich mit speziell entwickelten Systemen wie sell & pick vertraut gemacht und eingegroovt, steht einem effizienten Team, sowie zufriedenen und damit auch treuen Mitarbeitern und Gästen/Kunden nichts mehr im Wege.

 

 


Antworten

XHTML: Du kannst diese Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Jetzt für den sell & pick Newsletter anmelden!

Anrede*
Vorname*
Nachname*
Firma*
E-Mail*