Teamwork ist alles – Wie alle Teammitglieder an einem Strang ziehen

Ständiger Wandel, immer neue Technologien, eine Informationsflut nicht nur dank Digitalisierung, hohe Fluktuation in allen Bereichen – alle diese Faktoren führen dazu, dass wir als Arbeitnehmer und Arbeitgeber ein hohes Maß an Flexibilität mitbringen müssen. Mit Flexibilität kommt aber auch häufig das Empfinden der Unverbindlichkeit. Das alles sind Entwicklungen, die das Arbeiten im Team als einen recht veralteten Anspruch erscheinen lassen. Tatsächlich ist das verlässliche Miteinander aber durch die eben genannten Aspekte in unserer Gesellschaft dringender denn je erforderlich – auch oder gerade weil Letztere dadurch immer oberflächlicher und brüchiger erscheint. Mit Teamarbeit gelingen uns Dinge besser. Es gibt so viel Motivation, Information und Kreativität in der Welt – und in unseren Unternehmen. Wir müssen sie nur anzapfen. Und das lässt sich am besten im gemeinsamen Austausch. Also los! Mit diesen 5 Steps lässt sich Teamwork schnell und wirksam umsetzen.

  1. In Teamwork investieren: Investitionen sind nicht immer nur monetärer Natur. Manche der gewinnbringendsten Investitionen sind die von Ressourcen. Gute Anwendung finden Letztere in der gemeinsamen Umsetzung von Projekten. Optimale und durchdachte Strategie-, Geschäfts- und Veränderungsprozesse planen die Teamarbeit aktiv ein, damit jeder Mitarbeiter vor Projektbeginn „abgeholt wird“, also Sinn und Zielsetzung versteht. Und – ganz wichtig – seine eigene Aufgabe und Rolle in der Umsetzungsstruktur.

 

  1. Kommunikation optimieren: Wenn wir gemeinsam etwas schaffen wollen, hilft es nicht nur, sondern es ist ein absolutes Muss, sich vorher auf einige Regeln zu einigen: Wie wollen wir kommunizieren? Wie gehen wir mit Deadlines um? Was behindert uns in unserem Workflow? Worauf wollen wir achten, was wollen wir respektieren? Wann immer etwas schief geht: kommunizieren! Und: Wenn nötig, Regeln überprüfen und neu vereinbaren. Den Erfolg spürt das Team dann unmittelbar: durch bessere Performance. Und das Unternehmen aus daraus resultierenden steigenden Wachstumszahlen.

 

  1. Kompetenzteams bilden: Bei wichtigen Konzepten und Präsentationen empfiehlt es sich, Kompetenzteams zu bilden. Welche Arbeitsbereiche gibt es? Welche Expertenbereiche sind gefragt? Wer soll eingebunden werden und möglichst eigenverantwortlich seinen Teil beitragen? Gemeinsame Arbeit verhilft immer zu besserer Qualität, denn die Last verteilt sich auf diverse und nicht nur ein Schulterpaar. Außerdem steigt die Akzeptanz des Projektes im ganzen Team. Wichtig: Die Teams müssen auch zusammenarbeiten WOLLEN. Das Resultat: Weniger Schleifen und eine höhere Schnelligkeit bzw. Effizienz.

 

  1. Das Miteinander fördern: Coffee Talks, Weeklies und regelmäßige Frühstück- oder Lunchtreffs, Besuche zwischen Abteilungen, in denen sich alle austauschen und gemeinsam erkennen, wohin die Reise gehen soll und warum es wichtig ist, an einem Strang zu ziehen. Wichtig: Vorgesetzte und Teamleaders müssen den Willen für das Miteinander vorleben. Das reduziert ganz klar Widerstände. Ein gutes Tool um das „Wir“ zu fördern: Vorschläge von Mitarbeitern berücksichtigen, die es mit ihrer Erfahrung und Kompetenz fachlich und planerisch wissen müssen. So kommt man gemeinsam zu realistischeren Einschätzungen und erlebt als Team weniger Enttäuschungen.

 

  1. Achtsamkeit fördert Zusammenhalt: Woher kommen Angst, Ärger, Skepsis? Die kommen immer dann, wenn eine schlechte Fehlerkultur im Unternehmen herrscht. Statt Tabuisierung von Fehltritten lieber die Achtsamkeit untereinander fördern. Heißt: sich ehrlich und vertrauensvoll dafür interessieren, was die Teammitglieder beschäftigt, berührt und befängt. Arbeitgeber schaffen damit ein gutes und persönliches Beispiel für Achtsamkeit im Team und holen alle Leute ins Boot.

Der Ausblick: Teamarbeit ist wichtiger denn je!

Niemand weiß, was die Zukunft bringt – auch nicht in Sachen Teamstrukturen in Unternehmen. Veränderungen – auch im Officealltag – sind immer weniger planbar. Einfach abzuwarten, ist aber auch nicht die richtige Lösung! Besser: schon heute dafür sorgen, dass unsere Teams auf einer stabilen Basis miteinander arbeiten. Und sie so auch für das möglicherweise unsicherere Terrain von Morgen fit machen. Erster Schritt für Führungspersonen ganz klar: Das persönliche Teamdenken und –handeln vorleben.

Bei sell & pick steht Teamwork auch ganz oben auf der Prioritätenliste. Durch unsere Team-Missionen zum Beispiel motivieren wir die Teammitglieder zusammen an einem Ziel zu arbeiten und steigern so den Teamspirit. Für mehr Informationen oder eine kostenlose Demo unsere Software, melde Dich einfach bei uns!

Jetzt für den sell & pick Newsletter anmelden!

Anrede*
Vorname*
Nachname*
Firma*
E-Mail*
';