Burn Out in der Gastronomie – Was tun, wenn man nicht mehr kann?

Immer auf der Bühne sein. Jedem Gast einen unvergesslichen Abend bereiten. Früh kommen und spät gehen. 20-Stundenschichten und immer dann arbeiten, wenn Freunde und Familie frei haben.

 

Der Druck in der Gastronomie ist hoch und die jederzeit präsente „Jury“ in Form der Gäste ist unbestechlich. Doch die Gäste verbringen nur wenige Stunden in einem Restaurant. Eine Zeit, in welcher sie eine gute Zeit haben wollen. Ganz im Gegensatz zu den Gästen, arbeiten die Angestellten von Bars und Restaurants allerdings nicht nur diese wenigen Stunden, sondern viel, viel länger.

„Wie gehorsame Soldaten marschieren wir in eine Schießerei – jedes Mal, jede Schicht, jeder Service verursacht unbewussten Stress, der stetig unterschätzt wird. Wir sind immer auf der Bühne: wenn sich die Türen öffnen bis zum letzten Gast.“  weiß Tantris-Top-Sommelier Justin Leone. Und auch Fernsehkoch Andi Wojta kennt den Druck, welcher gerade in der Sternegastronomie herrscht: „Es ist mit der Champions League vergleichbar: Der Druck entsteht, weil die Titel bestätigt werden müssen. Jene Fußballer, die etwas erreichen wollen, bleiben nach dem Training am Platz. Wer den Ausgleich nicht schafft und keinen Halt in der Familie hat, zerbricht.“

Weiterlesen…

Jetzt für den sell & pick Newsletter anmelden!

Anrede*
Vorname*
Nachname*
Firma*
E-Mail*
';